Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Der Mietanker ein erster Schritt

Der Mietanker ist ein erster Schritt, Familien mit Kindern und geringen Einkommen die Angst zu nehmen, auf Grund von Mieterhöhungen, aus ihren Wohnungen ausziehen zu müssen. Es ist notwendig, soziale Mieten im Wohnungsbestand zu sichern. Die WIRO und die Genossenschaften sollen gemeinsam mit der Stadt dafür sorgen, dass für alle Menschen, egal wie alt sie sind oder wie viel Einkommen sie haben, Wohnraum vorhanden ist. Weiterlesen


Theater Rostock

Kleineres Orchester? Ich bin dagegen. Frau Dr. Bachmann (Vorsitzende des Aufsichtsrates) sagt, die Kündigung des Haustarifvertrages habe rein rechtliche Gründe. Aber Intendant Kümmritz und OB Methling sprechen ganz klar von einem Stellenabbau und meinen somit die Verkleinerung des Orchesters. Fakt ist, dieses jahrelange Gerangel, wo denn nun die Sparzwänge einschneiden, hat viel Frust im Haus verursacht. Die einen atmen jetzt auf, die anderen sind betrübt. Weiterlesen


Bundesprogramm "Demokratie leben!

In Rostock: Bundesprogramm "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit" fördert Projekte 2016 wurden 14 Projekte unterstützt, die Demokratie und Toleranz in Rostock gestärkt haben. Ob HROhilft, LOBBI e.V., SoBi, das Ökohaus oder Sportvereine - gute PartnerInnen, gute Aktionen. Ich sitze in dem Ausschuss, der die Mittel verteilt und kann sagen, das Programm findet Anklang in unserer Stadt. Heute haben wir neue Projekte für dieses Jahr bestätigt. Ziel... Weiterlesen


Landesregierung bremst beim sozialen Wohnungsbau

Bezahlbares Wohnen - dafür brauchen wir die Fördermittel des Bundes, doch SPD und CDU bunkern das Geld für andere Sachen.  Weiterlesen


Weiterlesen


In Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

ch will mich erinnern, nicht zu vergessen. Ich will erschüttert und traurig sein, abgestoßen und angewidert. Ich will die Schicksale hören, mitfühlen und lernen, ich möchte gewarnt und aufmerksam sein. In Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, in Erinnerung an die Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau durch die Rote Armee. Weiterlesen


Rede zum Antrag von SPD und CDU zur Einführung einer Mietpreisbremse

Sehr geehrte Frau Präsidentin, meine sehr geehrten Damen und Herren, immer wieder wird behauptet, wir im Norden seien etwas langsamer und gemütlicher als andere Menschen. Angeblich geht bei uns die Welt sogar 100 Jahre später unter. Aber werte Kolleginnen und Kollegen von SPD und CDU, bei der Einführung der Mietpreisbremse haben Sie es übertrieben mit der Gemütlichkeit. Die meisten Bundesländer haben sie längst und wir bummeln hinterher. "Zeitnah", so steht es in ihrem Antrag. Zeitnah wollen sie die Mietpreisbremse einführen. Was dauert denn da so lange? Diese Bummelei ist doch schädlich! Inzwischen haben alle Vermieter_Innen gehört, was auf sie zukommt und nochmal fleißig angezogen. Weiterlesen

Presseerklärungen