Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Rot-Schwarzes Trostpflaster: Tanzkompanie gerettet, Theater müssen weiter um Existenz bangen

Eva-Maria Kröger, kulturpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion, kritisiert die Doppelzüngigkeit der Landesregierung: 

"Wir freuen uns sehr für die Tänzerinnen und Tänzer. Doch diese rettende Maßnahme ist auch ein politisches Trostpflaster, das nicht über die massiven Kürzungen bei den Theatern und Orchestern im Land hinwegtäuschen kann. Viele andere Angebote und Stellen werden wegfallen."

Kröger weist in diesem Zusammenhang auf die noch ausstehende Fusion der Theater im Nordosten des Landes hin und warnt vor den Risiken einer Umsetzung:

"Die Theaterpolitik der Landesregierung ist nach wie vor ein Flickenteppich. Auch für das geplante Staatstheater Nordost liegt kein durchdachtes Konzept vor. Oft benannte Risiken bei einer Umsetzung werden in der Öffentlichkeit verschwiegen. Niemand weiß, wie dieser Betrieb am Ende funktionieren soll.", warnt Kröger.