Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Finanzminister werden kulturelle Filetstücke zugeschustert

Mit dem Entschluss der Landesregierung, das Staatliche Museum Schwerin zukünftig dem Finanzministerium unterzuordnen, werden dem bisherigen Kultur- und jetzigen Finanzminister Mathias Brodkorb aus Sicht der kulturpolitischen Sprecherin der Linksfraktion, Eva-Maria Kröger, kulturelle Filetstücke des Landes zugeschustert. 

Das Schweriner Museum ist ein Vorzeigeobjekt in der Kulturlandschaft. Unangenehme Neuigkeiten rund um das Haus sind nicht zu erwarten, die Einrichtung ist im Gegensatz zu anderen Standorten voll durchfinanziert und hat ihr eigenes Kapitel im Landeshaushalt. Zu den kulturellen Prestigeobjekten des Landes zählen ferner die Schlösser Güstrow und Ludwiglust, die ebenfalls in die Zuständigkeit des Finanzministeriums fallen.

„Es erschließt sich nicht, warum dem Kulturressort das Schweriner Museum mit seinen Schlössern weggenommen wird“, so Frau Kroeger. „Herr Brodkorb hat hinlänglich bewiesen, dass er Kulturpolitik maßgeblich aus finanzieller Sicht betreibt – das lässt nichts Gutes erwarten.“