Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Expertenkommission „Bestattungskultur“ beschließt Abschlussbericht

Heute tagte die Expertenkommission „Bestattungskultur in Mecklenburg-Vorpommern“ zum letzten Mal und hat ihren Abschlussbericht einstimmig beschlossen. Die Vertreterin der Linksfraktion in der Kommission, Eva-Maria Kröger, würdigt die Arbeit des Gremiums:

„Eine intensive und sehr konstruktive Zusammenarbeit geht heute zu Ende. Mit guten Argumenten konnten Mehrheiten gewonnen werden, strittige Themen wurden respektvoll diskutiert. Es wäre schön, wenn es im Landtag immer so zuginge.“

Der Bericht der Kommission regt konkrete Gesetzesänderungen an. Kröger schlägt vor, die Fraktionen von SPD, CDU und DIE LINKE sollten sich bald zusammensetzen und einen gemeinsamen Antrag an den Landtag formulieren. Einige Themen sind aus ihrer Sicht im Landtag noch zu diskutieren. Die vorhandenen Sondervoten einzelner Mitglieder verdeutlichen dies:

„Sensible Themen müssen gemeinschaftlich bearbeitet werden. Am Ende sollten aber alle Abgeordneten frei und nach ihrem Gewissen entscheiden können. Ich hoffe, dass der Landtag die Ascheteilung möglich macht. Geringe Mengen Asche werden heute schon entnommen, um kleine Erinnerungsstücke herzustellen. Dieses Angebot sollte legalisiert werden.

Die Aufhebung der Friedhofsplicht, damit eine Urne auch im eigenen Garten beigesetzt werden kann, ist nach wie vor strittig und muss ebenfalls weiter besprochen werden. Wenigstens die zeitlich begrenzte Aufbewahrung der Urne zu Hause sollte umgesetzt werden. Über die Dauer müssen die Fraktionen des Landtages sprechen.“