Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Auf Tour für mehr Tierschutz in Mecklenburg-Vorpommern

Der Arbeitskreis Nachhaltige Entwicklung der Linksfraktion geht in der kommenden Woche auf Landtour, die unter dem Motto „Für mehr Tierschutz in Mecklenburg-Vorpommern“ steht.

„Sie können mit uns am Dienstag, dem 3. Juli, von 10:00 bis 14:00 Uhr auf dem Uniplatz in Rostock darüber diskutieren, was sich zum Beispiel in der Nutztierhaltung ändern muss und wie sich Politik für gesellschaftlich gewollte Änderungen einsetzen kann. Damit das Diskutieren Spaß macht, wollen wir Sie auch mit selbstgebackenem Kuchen und Kaffee bewirten“, so die Leiterin des Arbeitskreises, Eva-Maria Kröger, im Vorfeld der Tour. „Zugleich sammeln wir Spenden für die Tierheime Rostock Schlage, Güstrow und Demmin. Aus Sicht meiner Fraktion haben die vielen ehrenamtlichen Tierschützer Unterstützung verdient und leider auch bitter nötig.“

Der agrarpolitische Sprecher der Fraktion, Dr. Wolfgang Weiß, betont: „In der Gesellschaft findet gegenwärtig eine intensive Debatte darüber statt, wie wir künftig hochwertige Lebensmittel herstellen wollen, wie sich unsere Landwirtschaft entwickeln soll, wem das Ackerland gehören sollte. Die Haltung von Nutztieren ist dabei nur ein Aspekt, aber ein heftig diskutiertes und wichtiges Gebiet der Landwirtschaft. Für meine Fraktion ist ganz klar, dass wir in Mecklenburg-Vorpommern keine Mega-Tierfabriken brauchen, in denen ein Mindestmaß an Tierschutz gar nicht gewährleistet werden kann. Wir wollen weg vom derzeit praktizierten ‚Wachse oder weiche!‘. Unser Motto lautet ‚Produzieren für Wochenmarkt statt Weltmarkt‘, natürlich zu guten Arbeitsbedingungen und sicheren Einkommen für die Landwirte. Wenn Sie mehr über unsere Ziele beim Tierschutz in der Landwirtschaft, der Industrie, im Handel aber auch im Privatleben wissen wollen, besuchen Sie uns am Dienstag in Rostock auf dem Uniplatz.“

Am Mittwoch den 04. Juli werden die Mitglieder des Arbeitskreises das Tierheim Rostock Schlage und das Gut Dummerstorf besuchen.                                                                                                                …

Hintergrund. Die Linksfraktion Mecklenburg-Vorpommern setzt sich seit langem für mehr Tierschutz in Mecklenburg-Vorpommern ein.

Sie fordert:

-     mehr Geld für unsere Tierheime von Kommunen und Land

-     mehr Tierschutz in der Nutztierhaltung und die Einhaltung gesetzlich festgelegter Standards

-     Verbandsklagerecht für anerkannte Tierschutzverbände

-     raus aus der Kastenstandshaltung von Schweinen

-     keine neuen Mega-Tierfabriken

-     bessere Förderung und Unterstützung der Weidetierhaltung

-     Erhalt der traditionellen Schäferei durch Einführung einer Weidetierprämie

-     Verbot des betäubungslosen Kastrierens von Ferkeln

-     Verbot des Schnäbelkürzens von Küken

-     Schluss mit dem Töten von männlichen Küken

-     deutlich bessere Förderung der Tierschutz- und Umweltleistung unserer Landwirte

-     Hilfen bei der Umstellung der Haltungssysteme für Nutztiere hin zu tiergerechten Haltungsformen